Aktuelles Projekt

Pränataldiagnostik
im Diskurs

Ein Diskurs an der Schnittstelle von Medizin,
lebenswissenschaftlicher Forschung, Sozialwissenschaften, Philosophie,
Journalismus und Sozialer Arbeit über die soziale Dimension der Pränataldiagnostik (PND).

Der Beirat

Schirmherrin

Andrea Fischer, Bundesministerin a.D.

fischer_homepageAndrea Fischer studierte Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und arbeitete danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin unter anderem im Wissenschaftszentrum Berlin und im Europaparlament. Von 1994 bis 2002 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1998 bis 2001 Bundesministerin für Gesundheit. Neben der Arbeit als freie Publizistin folgten mehrjährige Beratungs- und Vortragstätigkeiten in den Bereichen Gesundheitspolitik, Gesundheitswirtschaft und Medizinethik, darunter auch zur Präimplantationsdiagnostik. Zurzeit ist Andrea Fischer Leiterin des Dezernats Finanzen und Gebäudewirtschaft der Region Hannover.


Beiratsmitglieder

Irmgard Badura

Irmgard Badura studierte nach einigen Jahren Berufstätigkeit Politik- und Verwaltungswissenschaften. Sie ist aufgrund ihrer eigenen Betroffenheit seit fast 20 Jahren für Menschen mit den verschiedensten Seh-Problematiken auf Bundes- und Bayernebene politisch aktiv. Das Amt der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung hat sie seit 2009 inne, ihre großen Themen benennt sie mit: Bildung, Arbeit, Barrierefreiheit. In beratender Funktion nimmt Irmgard Badura bei der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung teil. Sie engagiert sich besonders für die Vernetzung der Organisationen der Menschen mit und ohne Behinderung, um körperliche und seelische Beeinträchtigungen als nur einen Teilaspekt unseres menschlichen Lebens bewußt zu machen.


Dr. med. Heike Makoschey-Weiß

Heike Makoschey-Weiß ist Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, ärztliche Psychotherapeutin und seit 1996 in einer Schwerpunktpraxis für Pränatalmedizin niedergelassen. Innerhalb der deutschen Ärzteschaft engagiert sie sich in der Weiterentwicklung eines Beratungs- und Betreuungskonzeptes für Paare, die mit einem pränatalmedizinischen Befund konfrontiert sind. Regelmäßig bietet Sie Fortbildungen für Hebammen, BeraterInnen psychosozialer Beratungsstellen und ärztliche KollegInnen an.


Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke

Arne Manzeschke studierte Theologie und Philosophie an den Universitäten München, Tübingen und Erlangen. Seit 2011 leitet er die Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen am Institut Technik · Theologie · Naturwissenschaften an der LMU München und ist darüber hinaus seit 2015 Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe an der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Bio-, Wirtschafts- und Technikethik und Anthropologie. Er ist Mitglied der Bayerischen PID-Ethik-Kommission, im Vorstand der Societas Ethica (Europäische Forschungsgesellschaft für Ethik), sowie Forschungsdirektor für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen am Zentrum für Wirtschaftsethik (ZfW) in Berlin.


Prof. Dr. Benno Zabel

Benno Zabel studierte Rechtswissenschaften, Philosophie und Germanistik in Leipzig, Hagen und Berlin. 2007 wurde er zu einem rechtsphilosophischen Thema promoviert. Auf DAAD-Auslandsaufenthalte in Slowenien (Universität Ljubljana) und Argentinien (Katholische Universität Buenos Aires) folgte 2014 seine Habilitation (venia legendi für Strafrecht, Rechtssoziologie, Rechtsphilosophie und Rechtsgeschichte). Seit 2015 ist er Professor an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf gesellschaftstheoretischen, rechtsphilosophischen und allgemein ethischen Fragen.